10 % Neukundenrabatt 10 % Neukundenrabatt Versandkostenfrei ab 25 € Versandkostenfrei ab 25 € Qualitätsversprechen Qualitätsversprechen schnelle Lieferung schnelle Lieferung Bonusprogramm Bonusprogramm

Rezept für Overnight Oats – Warum diese Frühstücksidee so genial ist

Overnight Oats width=
 

Was sind Overnight Oats eigentlich und was ist der Unterschied zu Porridge?

Warum sind Overnight Oats so beliebt?

Superfood Overnight Oats - was macht sie so gesund?

Overnight Oats sind gesunde Sattmacher und Energiebooster.

Grundrezept für Overnight Oats

Was sind Overnight Oats eigentlich und was ist der Unterschied zu Porridge?

Overnight Oats sind Haferflocken basierte Mahlzeiten, sogenannte Oatmeals, zu denen übrigens auch der Porridge zählt. Oats ist nichts Anderes als der englische Begriff für Hafer. Wie Porridge sind auch die Overnight Oats ein Haferbrei, allerdings werden die Overnight Oats kalt gegessen, denn der Clou ist, dass man sie schon am Vorabend anrichtet und über Nacht durchziehen lässt. Porridge dahingehend wird frisch zubereitet mit warmer Milch oder Wasser und wird im Normalfall auch warm gegessen.

Warum sind Overnight Oats so beliebt?

Das ist schnell erklärt. Der „Porridge über Nacht“ wird schon am Abend vorher zubereitet, ruht mehrere Stunden im Kühlschrank, und am nächsten Morgen steht ohne großen Aufwand ein leckeres Frühstück auf dem Tisch, das obendrein noch gesund ist. Wer nach dem Aufstehen partout nichts runterbekommt, packt sich die Porridge-Alternative einfach als gesunden Snack für den späten Vormittag ein. Da sich die Oats geschmacklich durch die Beimischung von Obst immer wieder neugestalten lassen, wird man ihrer auch gar nicht erst überdrüssig wie das bei einer fertigen Müslimischung oft der Fall ist, die übrigens meist Negativpunkte hat, weil sie viel zu viel Zucker enthält. Somit kann sich jeder in der Familie seine Oats nach Belieben verfeinern. Auch Kinder, die für die Schule Energie brauchen und morgens frühstücken sollten, sind bei den Oats meistens jederzeit dabei. Im transparenten Schraubdeckelglas kommt das Obst in verschiedenen Schichten besonders gut zur Geltung und ist auch optisch ein Hingucker. Das Auge isst ja bekanntlich immer mit.

Superfood Overnight Oats - was macht sie so gesund?

Die Oats enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe, darunter die wertvollen B-Vitamine, die uns Energie für den Tag geben. Auch wenn Amaranth oder Quinoa aus Südamerika voll im Trend sind, hat unser heimischer Hafer so einiges zu bieten und kann wirklich als Superfood bezeichnet werden. Für alle mit Glutenunverträglichkeit ist der Hafer übrigens allemal besser als Weizen, denn er enthält kein Gluten. Natürlich können sich bei der Ernte oder bei der Weiterverarbeitung auch Spuren von Gluten einschleichen (z.B. wenn zuvor Weizen verarbeitet wurde). Deshalb besser auf die Auszeichnung „glutenfreier Hafer“ achten — dort wird bei Anbau, Ernte und Verarbeitung sichergestellt, dass keine Glutenspuren enthalten sind. Hafer weist neben pflanzlichem Eiweiß auch Eisen, Magnesium, Zink, Folsäure sowie Beta-Glucane als lösliche Ballaststoffe auf, die sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken sollen. Diese Beta-Glucane bilden mit Flüssigkeit ein Gel, das Magen-und Darmschleimhaut schützt und deshalb sehr bekömmlich ist.

Somit sind die Oats ein echtes Superfood und Multitalent. Hafer an sich ist sehr ballaststoffreich, was grundsätzlich gut ist für Ihren Darm. Bei empfindlichen Personen können Ballaststoffe aber zu Darmproblemen führen. Dennoch ist der „Porridge über Nacht“ eine gute Alternative, denn durch das Einweichen und das entstehende Hafer-Gel wird die Verträglichkeit entscheidend erhöht. Wie viele Getreidearten enthält Hafer auch Phytinsäure, die für die Pflanze von Nutzen ist, für uns aber bedeutet, dass die enthaltenen Mineralstoffe nicht so einfach vom Körper aufgenommen werden können. Durch das Einweichen reduziert sich der Gehalt an Phytinsäure, und die enthaltenen Mikronährstoffe können viel besser absorbiert werden.

Overnight Oats sind gesunde Sattmacher und Energiebooster.

In Hafer stecken viele komplexe Kohlenhydrate. Zusammen mit den enthaltenen Proteinen macht der „Porridge über Nacht“ lange satt, so dass das Problem der Heißhungerattacken kurz vor dem Mittagessen gar nicht erst auftreten kann. Selbst Frühstücksmuffel können bei dieser Morgenmahlzeit mithalten. Im Gegensatz zu Porridge sind Overnight Oats weniger flüssig, sondern eher cremig, denn über Nacht wird die enthaltene Flüssigkeit gebunden. Durch die leichte Konsistenz und den angenehmen Geschmack isst man sie selbst gerne, wenn man gar keinen richtigen Hunger hat. Gänzlich auf das Frühstück zu verzichten, ist nämlich gar keine so gute Idee, denn um den Stoffwechsel am Morgen anzukurbeln, Energie für den Tag zu gewinnen und auch die Denkleistung in Schwung zu bekommen, braucht es Kohlenhydrate. Das Schöne an den Overnight Oats ist es, dass man sie auch ins Büro mitnehmen kann. Somit ist der „Porridge über Nacht“ ein wahres Allround-Talent, das wirklich alle Bedürfnisse abdecken kann. On top ist das Grundrezept sehr einfach umzusetzen. Schnell, lecker und vielseitig – was will man mehr?

Und hier kommt unser Overnight Oats Grundrezept für ein leckeres Power-Frühstück:

Zutaten für ein 500 ml Schraubdeckel-Glas:

4 EL Haferflocken, idealerweise in Vollkorn-Qualität
100 ml Milch oder eine vegane Alternative (z.B. Hafer- oder Mandelmilch)
3 EL Joghurt
Früchte, Nüsse oder Kerne nach Geschmack
Eventuell etwas Honig, Ahornsirup oder Birkenzucker

Vorbereitungszeit: ca. 5 Minuten

Ruhezeit: ca. 8 Stunden                                                                          

Zubereitung:

  • Die Flocken in einer Schüssel zusammen mit der Milch und dem Joghurt vermengen und gut durchrühren. Eventuell zum Süßen etwas Honig, Ahornsirup oder Birkenzucker beifügen.
  • Die Mischung in das Schraubdeckelglas einfüllen.
  • Klein geschnittenes Obst nach Wahl oder Tiefkühlbeeren oben auf den Hafer-Milch-Brei geben, gerne in verschiedenen Schichten. Mit Nüssen oder Saaten bestreuen.
  • Glas verschließen und in den Kühlschrank stellen.
  • Am nächsten Morgen genießen.

TIPPS:

  • Falls kein frisches Obst zur Hand ist, geht auch Trockenobst, ein Kompott, selbst gemachter Sirup oder Marmelade.
  • Die Mischung kann auch für zwei Tage im Voraus gemacht werden.
  • Es müssen nicht immer Haferflocken sein, auch Dinkel- oder Hirseflocken sind möglich.
  • Zitrusfrüchte sollten bei milchbasierten Oats erst frisch am nächsten Morgen hinzugegeben werden. Die Milch könnte sonst gerinnen.
  • Der Trick ist, dass die Mischung wirklich über Nacht durchziehen kann. Dann schmeckt sie auch am besten.

 

Power-Nährstoffe für einen schwungvollen Start in den Tag:

Vitamin B6 | Vitamin B12 | Grüner Tee | Guarana 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.